Startseite | Links | Impressum
Sie sind hier: Startseite » Ausrüstung » FF-Haus » Geschichte

Geschichte

Geschichte

Quelle: Chronik Poysbrunn - von Franz Stubenvoll Wien 1994

Im Frühjahr 1929 wurde mit dem Bau des FF-Hauses beim Schwemmplatz begonnen. Das Haus erhielt die C. Nr. 167. Der Platz war für die FF sehr gut geeignet, da aus dem Gemeindebrunnen Wasser für Übungszwecke zur Verfügung stand. Die Kosten betrugen damals ATS 12.000,--.

Im Jahre 1999 wurde der angrenzende Stadel von Fam. Johann Perka durch die Gemeinde Poysdorf erworben. Er dient in erster Linie der Feuerwehr als Garage für das TLFA 2000 und das KLF, und im Winter lagert die Gemeinde den Streusplit darin.
Im Jahr 2002 haben sich einige Mitglieder die Mühe gemacht, und das FF-Haus neu organisiert. Es wurde vom FF-Haus in den Stadel ein Durchgang gemacht und eine Rampe betoniert, um im Einsatzfall ein schnelles ausrücken zu gewährleisten. Auch musste aus Platzgründen auch der Streusplitt seitens der Gemeinde ausgelagert werden. Die Garderobe wurde neu geordnet und alle Plätze mit Namenschildern versehen.

Im Jahre 2004 wurden ein paar Garderobeschränke, ein Schreibtisch, eine neue Memotafel und ein Fernseher gespendet. Der Funk wurde umgebaut, sodass im Erdgeschoss eine Funkzentrale entstand.

Heute ist das Gebäude samt angrenzenden Stadel schon adaptierungsreif. Der Wunsch nach einem neuem Gebäude ist in der Mannschaft sehr groß, da eine Renovierung nicht mehr ausreichend wäre.
Trotz alle dem ist unser FF-Haus ein gemütlicher Ort der Begegnung und ein zentraler Treffpunkt, auch wenn's nicht brennt...aber vielleicht bekommen wir ja doch noch unser neues Feuerwehrhaus....